1G, 2G, 3G......

Aus unserer Sicht steht für eine Arztpraxis der Hilfe suchende kranke Mensch im Vordergrund, und wird werden den "gesellschaftlichen Spaltpilz" bei uns nicht züchten. Die bisher seit 1,5 Jahren vollumfänglich erfolgreichen Hygienemaßnahmen in unserer Praxis lassen uns Risiken nicht negieren, aber realistisch betrachten.
So lange es keine gesetzliche Grundlage für einen eingeschränkten Zugang zu Arztpraxen gibt,  ist daher bei uns jeder Patient/jede Patientin willkommen.
Dr. Andrea Gräfe

 

 

 

Impfen - ja oder nein ?

 

Jeder muss diese Entscheidung für sich selbst treffen, aber wir mussten sie dahingehend treffen, ob wir ab dem 7.6. nun auch als Privatpraxis regulär gegen COVID impfen.

 

Nach einem Probelauf am Mittwoch haben wir uns entschieden, es aus folgenden Gründen NICHT zu tun:

 

1. Als dermatologische Einzelpraxis haben wir zunächst die Basisversorgung aufrecht zu erhalten. Aktuell ist unsere Sprechzeit für mehrere Wochen ausgebucht. Bei nur 3 Werktagen Vorlauf an Information, welcher und wieviel Impfstoff geliefert wird, könnten wir nur in unserer knappen Freizeit impfen. Alle Mitarbeiterinnen sind jedoch durch den Mutterschutz einer Kollegin, die zusätzlichen Hygienemaßnahmen und das Dauertragen einer Gesichtsmaske bereits maximal physisch belastet und leisten ohnehin bereits viele Überstunden.

 

2. Die Organisation der Impfung ist aufgrund der Vielzahl aktueller Impfmöglichkeiten, teils mangelnder Termintreue und der Notwendigkeit der Koordination mehrerer Personen und von Erst- und Zweitterminen pro Ampulle bereits schwierig genug. In der für Sie, aber auch für uns kommenden Urlaubssaison werden wir das nicht leisten können.

 

3. Die Vergütung der Impfung von 20 Euro umfasst die Vorbereitung des Impfstoffes, die Erhebung einer Allergie-und Krankheitsanamnese, einen dem Patienten zu erläuternden sechsseitigen Aufklärungsbogen, eine körperliche Untersuchung auf Impffähigkeit, die Impfung selbst mit Dokumentation beim RKI und Ausstellen eines Impfpasses, die Desinfektion nach jedem Patienten, eine 30 minütige Überwachung und die Behandlung ggf. akuter Schockreaktionen und Nebenwirkungen sowie die Behandlung aller weiteren Impfkomplikationen und das dafür notwendige Material. Das ist bei Einhaltung der Sorgfaltspflicht in keiner Weise auch nur annähernd kostendeckend, steht in keiner vernünftigen Relation zum Aufwand und überträgt einen Teil der wirtschaftlichen Haftung für Nebenwirkungen für ein nach wie vor nur notfallzugelassenes Medikament unbekannter Langzeitwirkung auf den Impfarzt. 

 

Auf dieser Grundlage impfen wir NICHT und hoffen auf Ihr Verständnis. Sollte sich an den Gegebenheiten zukünftig etwas ändern, lassen wir es Sie hier wissen

Attachment.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

Unsere Frau Binte wird sich im kommenden Jahr vorübergehend anderen "kleinen Aufgaben" widmen. Da wir das Praxisteam in der aktuellen Form gern erhalten möchten, werden im kommenden Jahr bis zu Frau Bintes Rückkehr aufgrund der geringeren personellen Ressourcen einige Umstrukturierungen erfolgen.

Diese umfassen im Detail:

 

1. Etwas kürzere Abendsprechzeiten.

2. Ein leicht verringerter Umfang an direkter Telefonsprechzeit.  Ausserhalb der Zeiten können Sie uns gern eine Nachricht hinterlassen, eine eMail senden, oder natürlich auch direkt online einen Termin buchen. Alle in der Praxis verfügbaren Termine sind auch tagesaktuell online buchbar.

3. Einzelne sehr personalintensive Behandlungen werden wir vorübergehend nicht mehr bzw. nur in Ausnahmefällen anbieten, dazu gehören Verödungsbehandlungen und Allergietests.

4. Hyposensibilisierungsbehandlungen erfolgen Di-Fr ausschliesslich zwischen 10-14 Uhr, donnerstags bis 16.00 Uhr.


Corona-Maßnahmen in unserer Praxis

Die Praxis bleibt geöffnet, medizinische Behandlungen finden wie geplant statt. 

In der Praxis herrscht wie überall Maskenpflicht. Maskenatteste sind wie üblich vorzulegen, bitte weisen Sie uns bereits bei der 
Terminvereinbarung darauf hin, daß wir entsprechend planen können. Bitte desinfizieren Sie sich vor Betreten des Wartezimmers an der Anmeldung die Hände. Behandelt wird mit Termin, um die notwendigen Mindestabstände im Wartezimmer und Desinfektionsmaßnahmen in den
Sprechzimmern mit Lüftung einhalten zu können. Bitte beschränken Sie sich zur besseren Planung auf die vereinbarten Fragestellungen,
in der Regel 1-2 Probleme pro Termin. Sollte der Beratungsbedarf in der Sprechstunde den vorab vereinbarten Terminumfang (meist 15 Minuten)
deutlich überschreiten, müssen wir mit Ihnen ggf. einen Folgetermin vereinbaren. Auch Akutpatienten bitten wir, uns aus den genannten Gründen immer telefonisch zu kontaktieren, und nicht einfach vorbei zu kommen. Akuttermine können sich ausschliesslich nach den vorhandenen räumlichen und personellen Möglichkeiten richten und nicht nach
persönlichen zeitlichen Freiräumen. Wer seinen Termin nicht einhalten kann, sagt ihn bitte möglichst frühzeitig ab, um Nachrückern eine zeitnahe Behandlung zu
ermöglichen. Insbesondere bei Symptomen eines grippalen Infektes müssen wir Sie bitten, abzusagen, und bis zur Gesundung
unsere Praxis nicht aufzusuchen. Da jedoch auch Mitarbeiter des Gesundheitswesens nicht vor Erkrankungen gefeit sind, kann eine Terminabsage kurzfristig auch
einmal umgekehrt notwendig sein. Wir verfügen über Schnelltests für unser Personal, werden jedoch in Ihrem Interesse zu keinem
Zeitpunkt ein Risiko eingehen. Für diesen Fall bitten wir Sie bereits jetzt um ihr Verständnis. Allgemeine Covid-Tests werden bei uns NICHT durchgeführt, bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder entsprechende Testzentren.
Ebenso stellen wir keine pauschalen „Maskenatteste“ aus.
Dies ist nur auf unser Fachgebiet bezogen und befristet bei Verifizierung von Symptomen einer akuten Hauterkrankung, die dem
Tragen einer Maske entgegen stehen, möglich. Die Situation ist für uns alle belastend, als umso wichtiger erachten wir aktuell einen höflichen respektvollen Umgangston miteinander.
Wir können alle zusammen nur das Beste aus der Situation machen. Vielen Dank ! Ihr Praxisteam

 

Kennen Sie Online-Bewertungsportale im Internet, z.B. Jameda ?

 

Nicht nur Gäste bewerten Hotels, sondern auch Patienten bewerten Arztpraxen. Leider nutzen nach Erfahrung vielen Kollegen, die sich mit der unseren deckt, eine solche anonyme Online-Bewertung in der Regel nur die wenigen Patienten, die Anlass zur einer berechtigten oder unberechtigten Kritik sahen, diese aber nicht persönlich besprechen wollen.

 

Um beide Seiten abzubilden, würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn auch positive Eindrücke dort kommuniziert werden würden.
Sollten Sie eine negative Erfahrung mit uns gemacht haben, würden wir uns freuen, wenn sie uns zunächst im persönlichen Gespräch die Möglichkeit einer Berichtigung bzw. Entschuldigung geben würden.

 
Vielen Dank dafür !